Zum neunten Mal bieten die Straßen am Bahnhof der größten Galerie Aschaffenburgs ein Zuhause, zum zweiten Mal vom gemeinnützigen Bürgerverein „Lebendiges und attraktives Bahnhofsquartier e.V.“ organisiert.

Die Attraktivität von „Kunst im QUARTIER“ ist ungebrochen, über 80 aufgelistete Künstlerinnen und Künstler – angesichts mehrerer Künstlergruppen über 100 Kunstschaffende und somit mehr als im vergangenen Jahr – belegen 34 Ausstellungsorte mit zum Teil mehreren Räumlichkeiten.

An dieser Stelle möchten wir danken, ohne die Unterstützung von Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzern wäre es nicht möglich, in Schaufenstern, Leerständen und Galerien Werke der bildenden Kunst in ganz unterschiedlichen Techniken und Stilen zu zeigen und zusätzlich ein attraktives musikalisches Rahmenprogramm zu bieten. Es ist nicht immer einfach, ausreichende Flächen zu finden, gleichzeitig freut sich der Verein darüber, dass frühere Leerstände neu vermietet werden konnten und das QUARTIER lebt.

Für viele Kunstschaffende bedeutet es den ersten Schritt in die Öffentlichkeit, ihre Werke zu zeigen, andere gehören schon zu den Stammgästen. Das Konzept von „Kunst im QUARTIER“ soll auch so bleiben, Kunst frei in der Öffentlichkeit zu präsentieren, ohne Kuratierung, ohne Kosten für die Aussteller und ohne Eintritt für Besucher.

Wir wünschen allen Gästen von „Kunst im QUARTIER“ zwei anregende Wochen, Freude am Rahmenprogramm und den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern die angemessene Beachtung ihrer Werke und auch Verkäufe.

Der Organisationsausschuss
Dr. Tobias Craan
Richard Bernhard
Claudia und Karl-Heinz Metzele