„Kunst im QUARTIER“ startet in die achte Runde. Nach dem Ende des Projekts „Soziale Stadt“ übernimmt der Bürgerverein „Lebendiges und
attraktives Bahnhofsquartier e.V.“ die Planung des Kunstevents. Es geht nicht darum, neue Rekorde aufzustellen, mehr als 70 Künstlerinnen
und Künstler an rund 45 Ausstellungsorten sprechen für sich und unterstreichen die Bedeutung der größten Galerie Aschaffenburgs in den
Straßen am Bahnhof: Bodelschwinghstraße, Duccastraße, Elisenstraße, Erthalstraße, Frohsinnstraße, Glattbacher Überfahrt, Goldbacher
Straße, Hanauer Straße, Heinsestraße, Kleberstraße, Kolbornstraße, Kolpingstraße, Leinwanderstraße, Ludwigstraße, Maximilianstraße und
Weißenburger Straße.
Der Verein dankt den Gewerbetreibenden und Immobilienbesitzern, die erneut Schaufenster und Räume für die Präsentation von Kunstwerken
zur Verfügung stellen. So sehr wir diese Zusammenarbeit schätzen, freuen wir uns in erster Linie darüber, dass immer wieder Neu-Vermietungen
angeregt werden können und sich die Straßen am Bahnhof auch außerhalb des Events attraktiv und lebendig präsentieren.
Allen Besucherinnen und Besuchern wünschen wir einen angenehmen und anregenden Rundgang, den teilnehmenden Künstlerinnen und
Künstlern die angemessene und gewünschte Beachtung ihrer Werke und den einen oder anderen Verkauf, denn Galerie bedeutet auch, dass
Kunstwerke erworben werden dürfen. Die Vielfalt des künstlerischen Ausdrucks bleibt wesentliches Merkmal von „Kunst im QUARTIER“, dazu
gehört ebenso das Rahmenprogramm mit zahlreichen Einzelveranstaltungen,nicht nur am Kulturwochenende.
Die Stadt Aschaffenburg lobt auch 2018 wieder Preise für die besten Projekte aus, bewertet von einer unabhängigen Jury. Wir danken dem
Kulturamt für diese Unterstützung. Sie alle sind eingeladen, sich am Voting für den Publikumspreis zu beteiligen: www.kunstimquartier-ab.de

Der Organisationsausschuss
Dr. Tobias Craan
Sylvia Scholtka
Richard Bernhard
Klaus Stöppler